Jahreshauptversammlung 2017

obere Reihe von links: Reiner Boikat, Roger Weichler, Peter Wiese und Heiko Wisser ( 1. Vorsitzender ), vordere Reihe von links: Günther Plikat und Werner Meyer-Simon
obere Reihe von links: Reiner Boikat, Roger Weichler, Peter Wiese und Heiko Wisser ( 1. Vorsitzender ), vordere Reihe von links: Günther Plikat und Werner Meyer-Simon

Vielerorts verlagert sich sportliches Treiben auf digitale Aktivitäten an Spielekonsolen – nicht so beim TuS Jevenstedt. Der Traditionsclub präsentierte auf seiner Jahreshauptversammlung am 26. Januar 2017 den fünfthöchsten Mitgliederbestand seiner rund 98-Jährigen Geschichte. „Wir zählen aktuell 764 Mitglieder, davon 324 Kinder und Jugendliche. Das sind neun mehr als im Vorjahr. 667 aktive Sportler halten sich in sieben Sparten aktiv fit. 291 kleine und große Turner bilden die größte Abteilung“, berichtete Heiko Wisser, der für zwei weitere Jahre in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt wurde. Der TuS beheimatet Sportler aus 31 Ortschaften – für Heiko Wisser ein Beweis, wie beliebt die Blau-Gelben in der Region rund um den Nord-Ostsee-Kanal bei allen Altersgruppen sind: „Zwischen unserem ältesten und jüngsten Mitglied liegen 84 Jahre Altersunterschied.“

Der sportliche Lebenszyklus beginnt an der Jevenau beim „Eltern-Kind-Turnen“ für Kids im Alter von 16 Monaten bis 4 Jahren. Stolze 110 (!) Kinder begleitet Susanne Thoms auf ihrem Weg in eine sportliche Kindheit. Das Kinderturnen ab dem fünften Lebensjahr wird künftig von Ann-Kathrin Wagner geleitet. Die frisch gebackene C-Lizenz-Inhaberin beerbt nach 25 Jahren Silke Rohwer, die sich in Abwesenheit für zwei weitere Jahre als Abteilungsleiterin Turnen wählen ließ. Nordic-Walking, Rückenfitness für Damen und vielseitiges Fitnesstraining runden das Angebot der Turnabteilung ab, die bis 2020 das Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit“ tragen darf.

Fußballobmann Oliver Maaßen und Jugendwart Timo Görlitz zeigten sich mit den Darbietungen ihrer 282 Kicker auf und neben dem Platz sehr zufrieden. Den Aufstieg der Ligamannschaft in die Verbandsliga vor Augen, braucht sich der TuS bei aktuell 14 Jugendmannschaften in Kooperation mit dem SV Hamweddel auch um den Nachwuchs keine Gedanken machen.

Vincent Manthey begeisterte mit seinem Tätigkeitsbericht für die Schiedsrichtergruppe. 10 Schiedsrichter pfeifen für den TuS – eine Quote, die in Schleswig-Holstein keinen Vergleich scheut. Für den Vertreter des verhinderten Schiedsrichterobmanns Dajinder Pabla das logische Ergebnis der „Rund-um-Betreuung“ für die Unparteiischen im Verein. Projekte, wie der „Referees-Day“ und das „Schiedsrichter-Praktikum“, finden weit über die Kreisgrenzen hinaus Gehör und sind bereits in überregionalen Publikationen vorgestellt worden.

In der Tennisabteilung blieb der erhoffte „Kerber-Boom“ leider aus. Sie hat als einzige Sparte einen leichten Mitgliederrückgang zu verschmerzen (von 108 auf 96, davon 28 Kinder und Jugendliche). Mit Hermann Petersen als Nachfolger von Günther Plikat wählten die „Filzballjäger“ auf ihrer Abteilungsversammlung am 23. Januar 2017 einen neuen Abteilungsleiter, der von der Jahreshauptversammlung in seinem Amt bestätigt wurde.

Außerdem wird in Jevenstedt fleißig Volleyball, Basketball und Tischtennis gespielt, sowie rund vierzig Mal jährlich das Sportabzeichen abgenommen – und Heiko Wisser überraschte mit einem neuen Angebot: „Am 21. März 2017 gründet sich die Laufgruppe Jevenstedt. Unter der Leitung von Philipp Müller bieten wir ein Mal wöchentlich Laufen für jedermann an – unabhängig vom individuellen Leistungsstand.“

Im gehobenen Alter führt die sportliche Laufbahn schließlich zum Prellball. Das 15-köpfige „Oldie“-Team von Volker Schergaut ist durchschnittlich reife 62,4 Jahre alt und kein bisschen müde.

Natürlich durften auch Ehrungen nicht fehlen. Schon auf der Weihnachtsfeier der Fußballabteilung wurde Guido Rodwald von der Ehrenamtsbeauftragten des Kreisfußballverbandes Rendsburg/Eckernförde, Ulrike Harder, mit der silbernen Ehrennadel für seine 10-Jährige Tätigkeit als Fußballjugendtrainer ausgezeichnet. Und Ulrike Harder ließ es sich nicht nehmen, im Rahmen der Jahreshauptversammlung auch Roger Weichler (silberne Ehrennadel) und Peter Wiese (bronzene Ehrennadel) für ihr 10- beziehungsweise 5-Jähriges Engagement im Jevenstedter Jugendfußball zu würdigen. Auch lobte sie den TuS Jevenstedt „als einen Verein, der das Ehrenamt zu schätzen weiß.“

Werner Meyer-Simon wurde für 25 und Reiner Boikat für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Beide bekamen einen Fan-Schal und die CD der neuen Vereinshymne geschenkt. Auch Klaus Plikat ist seit 50 Jahren Mitglied des Vereins, konnte aber an der Jahreshauptversammlung nicht teilnehmen. Auf der Weihnachtsfeier der Prellballer freute sich Mewes Kühl über die Glückwünsche von Heiko Wisser – er ist seit sage und schreibe 65 Jahren Mitglied des TuS Jevenstedt.

Doch damit nicht genug: Günther Plikat wurde nach 13 Jahren als Vorsitzender der Tennisabteilung aus seinem Amt verabschiedet und gleichzeitig für 70 (!) Jahre Mitgliedschaft im Verein gefeiert. In seiner Laudatio würdigte Heiko Wisser das jahrzehntelange Engagement und die Verdienste des Ehrenmitglieds. Worte seien für seinen Einsatz nicht genug. Als Günther Plikat seinen Präsentkorb in Empfang nahm, drückte manch einer unter tosendem Beifall auch ein Tränchen weg.

Wie vital der größte Verein der 3.300-Seelen-Gemeinde im Herzen Schleswig-Holsteins ist, bewies auch der Kassenbericht. Der Vorstand wurde entlastet und der Haushalt 2017 inklusive eines stabilen Beitrags verabschiedet. Geprüft wird die Kasse im nächsten Jahr von Matthias Nickels (1. Kassenprüfer) und Tatjana Larsen, die als 2. Kassenprüferin von der Versammlung ins Amt gehoben wurde. Torben Pahl ließ sich ebenfalls als Schriftführer im Vorstand bestätigen, sodass der TuS mit großer Konstanz in das Jahr 2017 startet.

„Ich blicke zufrieden zurück und optimistisch voraus“, resümierte Heiko Wisser, der von „einem tollen Jahr für den TuS Jevenstedt“ sprach.

 

Fest im Blick hat der 1. Vorsitzende bereits den 100-Jährigen Geburtstag seines Vereins im Jahr 2019. Dann will der Verein „ein großes Fest für das ganze Dorf rund um die Sportanlage auf die Beine stellen“, versprach Heiko Wisser den 39 anwesenden Mitgliedern. Und Versprechen hat der TuS bisher noch immer gehalten.